Offenheit_Beständigkeit

#5 Offenheit versus Beständigkeit

Zwischen Offenheit und Beständigkeit – Big 5

In der Persönlichkeitsdimension Offenheit bzw. Beständigkeit geht es darum, wie Menschen an Neues herangehen, Entscheidungen finden oder welche Rollen bestehende Normen und Wertesysteme spielen. Auch den Sinn für Ästhetik finden wir hier.

Du hast vielleicht schon die anderen Dimensionen der Persönlichkeitsanalyse nach den Big 5 gelesen. Hier sind sie nochmals aufgeführt:

Heute soll es allerdings um diese beiden Fragen gehen:

Was macht eine Person mit hoher Ausprägung in der Offenheit aus?
Wie verhalten sich Menschen mit einer hohen Beständigkeit? 

Offen und beständig – kann ich nicht beides sein?

Ja, natürlich. In jedem Leben gibt es bewährte Dinge, an denen wir zurecht festhalten, weil sie z.B. Sicherheit vermitteln und Vertrauen herstellen. Man denke nur an Kinder und deren Zubettgehritual. Wehe, da läuft mal was anders… 

Andererseits, kann es passieren, dass man bestehende Regeln und Vorgaben nicht weiter hinterfragt – wo es ggf. mal nötig wäre. Da fallen mir spezielle Feiertage ein, an denen wir geliebte Menschen beschenken sollen, wie am Muttertag. Eine Norm, die es sich zu brechen lohnt. Denn Liebe kann man das ganze Jahr schenken – und nicht nur durch Konsumartikel. 

Und sicher kennst Du Dein Bauchgefühl und entscheidest auch danach. Dennoch lohnt es sich bei manchen Entscheidungen, diese sachlich anzugehen und eine Pro-Kontra-Liste anzulegen.

Du siehst, es gibt keine Widersprüchlichkeiten, denn jede Lebenssituation benötigt unterschiedliche Fähigkeiten und Kompetenzen. Welche davon Du häufiger einsetzt oder welche davon Dir leichter oder schwerer fallen, das sagt Dir eine Persönlichkeitsanalyse. Dabei werden nicht nur die beiden großen Überschriften Offenheit und Beständigkeit untersucht, sondern auch weitere Facetten davon. Und da wird es erst richtig interessant.


 Was macht Personen mit hoher Ausprägung in der Offenheit aus?

Sehr offene Menschen lieben die Abwechslung. Sie stellen häufiger den Status quo in Frage. Sie gelten als kreativ und unkonventionell im Denken und Handeln. Diese Offenheit bezieht sich auf ein breites Spektrum aus neuen Erfahrungen, Ideen, Erlebnissen, Lebensentwürfen, politische Vorstellungen, Stilrichtungen und auch intensiven Gefühlen.

Menschen mit einem hohen Wert bei Offenheit, sind meist recht fantasievoll. Sie haben eine große Vorstellungskraft und lassen ihre Gedanken schweifen.

Sie suchen und genießen Erlebnisse ästhetischer Art – also im Sinne von Kunst, Design, Musik, Malerei o.ä. 

Wenn es darum geht, eine Entscheidung zu finden, befragen sie ihr Bauchgefühl. Sie beurteilen die möglichen Positionen eher danach, welchen emotionalen Eindruck diese auslösen.

Sie lieben Veränderung und stehen diesen offen gegenüber. Selbst wenn sich etwas bereits bewährt hat, neigen sie dazu, neue Aktivitäten auszuprobieren

Darüber hinaus sind sie häufig offen für theoretische Ideen, Konzepte und Diskussionen. So lassen sich mit ihnen Grundsatzfragen oder abstrakte Ideen gut diskutieren. Zumal sie auch recht wissbegierig sind.

Wenn es um Hierarchien, Führungspersonen, aber auch (religiöse) Überzeugungen geht, hinterfragen Menschen mit einer hohen Offenheit dies. Sie tendieren dazu, bestehenden Normen und Wertesystem in Frage zu stellen.


 Wie verhalten sich Menschen mit einer hohen Beständigkeit? 

Beständige Menschen sind in der Regel zuverlässig, bodenständig und verlässlich. Sie sind eher der Realität und den Dingen zugewandt, wenn sie sich in der Vergangenheit als bewährt und zuverlässig erwiesen haben. Damit sind sie Neuem gegenüber nicht grundsätzlich verschlossen. Allerdings prüfen sie es sachlicher und kritischer. Und auch eine Bewertung hängt mehr von ihrer Einschätzung des Nutzens und Potenzials ab. Sie streben danach, Erfahrungen oder menschliche Kontakte zu schützen bzw. zu intensivieren. Vor allem dann, wenn sich diese für sie als bereichernd und vertrauenswürdig erwiesen haben.

Menschen mit hoher Beständigkeit orientieren sich an Tatsachen. Fakten, Logik und beweisbare Argumente, die mögen sie.

Es muss nicht schön sein, wenn es seinen Zweck erfüllt. Funktionalität steht für sie stark im Vordergrund. 

Sich bei Entscheidungen von Gefühlen leiten zu lassen, liegt diesen Personen nicht. Sie beurteilen mögliche Alternativen auf der sachlichen Ebene. Dann wird entschieden.

Für eine Veränderung braucht es schon sehr starke Argumente. Solange halten Menschen mit hoher Beständigkeit am Bewährten fest. Der Begriff Handlungskontinuität trifft es am besten.

Häufig sind sehr beständige Typen auch eher pragmatisch. Sie konzentrieren sich lieber auf Themenbereiche, mit denen sie sich auskennen. Und selten lieber Dinge um, anstatt lange theoretisch darauf herum zu denken.

Zur Beständigkeit kann auch die Orientierung an Normen, Regeln und Vorgaben gehören. Dann fällt es leicht, Autoritäten zu akzeptieren und diesen zu folgen. Oder sich an klaren Vorgaben und Strukturen zu halten.

 

Ich habe z.B. einen hohen Wert beim Thema Realitätsorientierung – meine Entscheidungen treffe ich jedoch eher gefühlsorientiert. Dieses Detail kann man in der groben Übersicht der Big 5 zunächst nicht erkennen. Doch in dem 30-seitigen Report findest Du noch viele weitere Details.

Wenn Du wissen willst, wie so ein Report aussieht, sende ich Dir gern ein Beispiel zu. Schreib’ mir einfach eine kurze E-Mail.

Mehr Details über diese Form der Persönlichkeitsanalyse findest Du hier.

Ich freue mich auf Deine Kommentare. 

 

Hier geht es zu anderen Beschreibungen der Dimensionen der Big Five:

Posted by Gabriele Golling

Autorin Gabi Golling: Menschen interessieren und faszinieren mich. Und daher interessiere ich mich für alles Menschliche, persönliche Entwicklung und für mehr Leichtigkeit im Leben.🎈 In meiner Arbeit in Seminaren, Workshops und im Einzelcoaching steht für mich die mentale Gesundheit 🧠 im Vordergrund. Gute und wertschätzende Kommunikation und das Wohlbefinden aller liegt mir am Herzen. 💚

Schreibe einen Kommentar